Nominierung Bürgermeister 2020


25 Personen sprachen sich bei der Nominierungsversammlung der Rainer Gruppierung Jungbürger/Unabhängige (JBU) im Gasthof Zum Boarn einstimmig dafür aus, den bisherigen Stadtrat und 3. Bürgermeister Hans Hafner als Bürgermeisterkandidat zu unterstützen.

 

Versammlungsleiter Stadtrat Wolfgang Janson sagte: „Wir wollen bei der nächsten Wahl noch stärker werden und die Rainer Bürgerschaft davon überzeugen, dass Hans Hafner der zukünftige Bürgermeister dieser Stadt sein wird. Unsere Stärke liegt in der breiten Aufstellung von g’standenen Persönlichkeiten, die hinter Hans Hafner stehen.“ Hans Hafner sei seit 11 Jahren Stadtratsmitglied und in dieser Amtsperiode 3. Bürgermeister. In dieser Zeit habe er ihn als engagierten Kollegen kennengelernt, der seine Anliegen sachlich und konsequent verfolge. Durch sein Engagement in den Rainer Vereinen habe er hohes Ansehen erworben. Jansons Schlusssatz lautete: „Mit Hans Hafner haben wir einen Kandidaten, der verlässlich, kompetent, integer und ausgleichend ist. Für mich ist er die optimale Besetzung für den 1. Bürgermeister dieser Stadt!“

 

„Warum stehe ich hier vor euch?“, fragte Hans Hafner, beantwortete aber in gleichem Atemzug seine Frage: „Einfach gesagt: Ich will bei den Kommunalwahlen im März 2020 den scheidenden Bürgermeister Gerhard Martin ablösen.“ Er sei gebürtiger Rainer, er sei verheiratet, habe drei erwachsene Kinder, lebe hier und sei Softwareentwickler im größten Unternehmen der Stadt. Teamfähigkeit, zielorientiertes Handeln und damit agiles und klassisches Projektmanagement sei ihm vertraut. Im Vereinsleben sei er seit Jahrzehnten intensiv eingebunden. Neben sozialen, kulturellen und kirchlichen Themen seien die passenden Rahmenbedingungen für die lokale Wirtschaft weiter zu verfolgen und zu betreiben, sagte er. Das Markenzeichen der letzten Jahrzehnte war, den sozialen Gedanken umzusetzen. Unser Engagement machte es durch die Teilnahme am Weihnachtsmarkt möglich, dass Spenden in beachtlicher Größe übergeben werden konnten.

 

„Die Entwicklung der Stadt Rain in den vergangenen fünf Jahren war sehr erfolgreich und muss vernünftig und weitsichtig weitergeführt werden“, erklärte der BM-Kandidat. Ein erfolgreiches Gewerbe sei eine sehr wichtige Säule, damit es in Rain und Umgebung erfolgreich weitergehen kann. Mittel- und Realschule würden gerade neu gebaut, die Grundschule werde wohl ab 2020 erneuert. Das Hallenbad sei ein sehr wichtiges Angebot in unserer Stadt, damit Kinder das Schwimmen erlernen können. Auch die Kindergartenplätze und die Feuerwehr – Neuburger Straße oder Modernisierung am alten Standort – seien wichtige Themen, ferner die Stadtentwicklung und die Dorferneuerung, damit verbunden die Stärkung der Stadtteile. Es müsse weiter intensiv daran gearbeitet werden, dass in Rain ein bunt gemischtes Programm der vielfältigen Kultur stattfinde. Er werde sich auch für die Stärkung der Innenstadt einsetzen, Leerstand könne nicht das Ziel sein.

Hans Hafner schloss seine Rede mit den Worten: „Es ist mir ein Anliegen, alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Rain bei Entscheidungen mitzunehmen und unsere Stadt Rain am Lech als ein starkes Zentrum in unserer Region weiterzuentwickeln. Hierfür werbe ich und stehe ich. Wir sind die sympathische Mitte! Eines werde ich nicht tun: Ein Wettbieten an Versprechungen machen!“ (ma)
Impressum - Datenschutz